Die Landwirtschaft in den Südtiroler Bergen setzt auf kleine, beschauliche Betriebe. Das ganze Antholzertal ist geprägt von diesen traditionellen Höfen. Zu diesen zählt auch der Vierbrunnenhof. Für Hotelier Thomas und seinem Onkel Konrad steht so das ganze Jahr über viel Arbeit an: Die Wiesen im Tal werden im Sommer zwei Mal, die Bergwiesen auf der Alm einmal gemäht. Das Heu dient als Futtermittel der Hoftiere, das würzige Bergheu wird aber auch in der Küche, zum Beispiel für den beliebten Heuschnaps verwendet. Zudem kümmern sie sich liebevoll um fünfzehn Hühner, zwei Ponys und zehn Mastkühe der Rasse Simmental. 
Natürlich werden auf dem Hof auch zwei Schweine für Südtirols berühmteste Spezialität gehalten: dem aromatischen Südtiroler Speck. Nach der traditionellen Hofschlachtung werden die gewürzten Hammen zum Nachbarhof zum Selchen gebracht. Am Ende einer langen Wanderung bringt dessen kräftiger Geschmack nach Kräutern und Rauch verbrauchte Kräfte in Windeseile zurück.
Frische Bergluft der Alpen, kühles Quellwasser und Südtiroler Köstlichkeiten aus dem eigenen Hof: Im Umfeld einer traditionellen Landwirtschaft wird Wanderurlaub am Vierbrunnenhof zu einem natürlichen Entspannungserlebnis für Körper und Geist. Den hauseigenen Südtiroler Speck und unsere erlesene Auswahl an Hofprodukten teilen wir gerne mit Gästen und Freunden.
Wer sagt denn, dass ein Wanderurlaub nicht auch ein Genussurlaub sein kann.